Reisemedizin

 

Auszug aus den aktuellen Meldungen

 

Algerien

Cholera: Anfang September hat es an Bord eines französischen Passagierflugzeugs einen Verdachtsfall gegeben. Ein Kind wurde nach der Landung in Perpignan in ein Krankenhaus gebracht. Die Mutter und weitere Angehörige aus der algerischen Stadt Oran wurden untersucht. Seit Mitte August wurden aus dem Norden des Landes mehr als 215 Verdachtsfälle gemeldet, 83 davon wurden bestätigt. 2 Menschen sind verstorben. Betroffen sind die Provinzen Algiers, Blida, Tipaza, Medea, Bouira und Ain Defla. Die letzten Fälle in Algerien wurden 1996 bestätigt. Hygiene sorgfältig beachten, eine Impfung gegen Cholera ist evtl. zu erwägen.

Meldung eingestellt am: 11.09.2018

 

China

Dengue: Seit Anfang August wurden 29 lokale Infektionen in Hongkong registriert. Die Mehrzahl der Infektionen wurde im Lion Rock County Park erworben. Die Behörden haben den auch bei Touristen beliebten Park für 30 Tage geschlossen und Maßnahmen zur Mückenbekämpfung eingeleitet. Schutz vor überwiegend tagaktiven Stechmücken beachten.

Meldung eingestellt am: 07.09.2018

 

Frankreich

West Nile-Fieber: Seit Anfang August wurden im Département Alpes-Maritimes (Provence-Alpes-Côte d’Azur, SO) 15 Erkrankungen gemeldet. Anfang September wurde ein Fall im Département Vaucluse registriert. Die Infektion kommt im Süden und Südosten des Landes sporadisch vor. Mückenschutz beachten.

Meldung eingestellt am: 11.09.2018

 

Griechenland

West Nile-Fieber: In der Region Attika wurden bereits Ende Juni die ersten 3 Fälle in diesem Jahr bestätigt. Seitdem ist die Gesamtzahl landesweit auf 192 gestiegen. 19 Menschen sind verstorben. Betroffen sind auch die Regionen Mittelgriechenland, Zentralmakedonien und die Insel Kreta. 2010 wurde das Virus erstmals in Griechenland nachgewiesen, 262 Menschen erkrankten, es gab 35 Todesfälle. Seitdem kam es immer wieder zu Infektionen. Im vergangenen Jahr sind 48 Menschen erkrankt und 5 verstorben. 2015 und 2016 wurden keine Fälle registriert. Mückenschutz beachten.

Meldung eingestellt am: 18.09.2018

 

Indien

Leptospirose: Infolge starker Monsunregenfälle haben die Infektionen im Bundesstaat Kerala zugenommen. Seit Anfang August wurden 66 Todesfälle und mehr als 800 Erkrankungen gemeldet. Die Erreger gelangen über den Urin infizierter Säugetiere in die Umwelt. Die Übertragung auf den Menschen erfolgt in der Regel durch Kontakt mit kontaminiertem Wasser oder Schlamm. Die Erreger dringen über kleine Hautverletzungen oder Schleimhäute in den Körper ein. Entsprechende Kontakte sind zu meiden.

Meldung eingestellt am: 14.09.2018

 

Israel

Leptospirose: Im August wurden 42 Erkrankungen registriert. Alle Betroffenen hatten sich zuvor in den südlichen Golanhöhen aufgehalten. Die Erreger gelangen über den Urin infizierter Säugetiere in die Umwelt. Die Übertragung auf den Menschen erfolgt in der Regel durch Kontakt mit kontaminiertem Wasser oder Schlamm. Die Erreger dringen über kleine Hautverletzungen oder Schleimhäute in den Körper ein. Die Behörden haben das Baden in einigen Flüssen verboten, darunter sind Zaki, Yehudiya, Meshushim und Jilaboun. Presseberichten zufolge könnte auch der Jordan betroffen sein. Reisende, die im Juli oder August in der Region gebadet haben, sollten bei grippeähnlichen Symptomen einen Arzt aufsuchen.

Meldung eingestellt am: 28.08.2018

 

Italien

West Nile-Fieber: Seit Ende Juni wurden in den Regionen Emilia-Romagna, Venetien, Lombardei, Piemont und auf Sardinien insgesamt 361 Infektionen und 21 Todesfälle registriert. Die Infektion kommt in Italien sporadisch vor, besonders im Norden des Landes. Mückenschutz beachten.

Meldung eingestellt am: 18.09.2018

 

Kamerun

Darminfektionen: Risiko für Durchfallerkrankungen landesweit. Auch Cholera-Ausbrüche kommen ganzjährig vor. Seit Mai dieses Jahres wurden landesweit etwa 310 Erkrankungen und 27 Todesfälle gemeldet, besonders betroffen sind die Regionen North und Centre. Hygiene beachten, bei Reisen in besonders gefährdete Regionen ist eine Impfung zu empfehlen.

Meldung eingestellt am: 18.09.2018

 

Kongo, Demokratische Republik

Ebola hämorrhagisches Fieber (EHF): Seit Juli sind im Norden der Provinz North Kivu (NO) 126 Menschen an einem hämorrhagischen Fieber erkrankt und 89 von ihnen verstorben. In der benachbarten Provinz Ituri (NO) wurden 11 Erkrankungen mit 3 Todesfällen verzeichnet. Eine Woche zuvor hatte das Gesundheitsministerium den Ausbruch in der Provinz Equateur (NW) für beendet erklärt. Insgesamt gab es dort seit Anfang April 54 Erkrankungen, 33 Menschen sind verstorben. 38 Infektionen wurden bestätigt. Ein Zusammenhang zwischen den beiden Ereignissen besteht nicht.

Meldung eingestellt am: 18.09.2018

 

Kongo, Republik

Gelbfieber: In den Departements Kouilou und Pointe-Noire im Süden des Landes wurden Ende August 186 Verdachtsfälle gemeldet. Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, wurde die Impfvorschrift erweitert. Eine Impfung gegen Gelbfieber ist für alle Reisenden bei der Ein- und Ausreise vorgeschrieben.

Meldung eingestellt am: 31.08.2018

 

Mauritius

Masern: Seit März wurden 808 Infektionen und 3 Todesfälle bestätigt, besonders betroffen sind der Westen und Nordwesten der Insel. Impfkampagnen wurden gestartet. Impfschutz beachten.

Meldung eingestellt am: 04.09.2018

 

Namibia

Hepatitis E: Seit Mitte Dezember letzten Jahres wurden ausgehend von Windhoek landesweit 3.000 Verdachtsfälle und 24 Todesfälle gemeldet. Die meisten Infektionen stammen aus den informellen Siedlungen der Hauptstadt: Havana, Goreangab, Hakahana, Greenwell Matongo und Ombili im Stadtteil Katutura. Außerdem sind die Regionen Khomas, Omusati, Erongo und Oshana betroffen. Einzelne Infektionen wurden auch aus allen anderen Regionen gemeldet. Die Infektion erfolgt meistens über verunreinigtes Trinkwasser oder Nahrungsmittel. Die Krankheit ist in der Regel gutartig, lediglich Schwangere haben ein erhöhtes Risiko für schwere Verläufe. Hygiene sorgfältig beachten.

Meldung eingestellt am: 04.09.2018

 

Nigeria

Affenpocken: Im September wurden innerhalb weniger Tage zwei Infektionen nach Großbritannien exportiert. Einen direkten Kontakt zwischen den Fällen gab es nicht. Seit dem Wiederauftreten der Erkrankung in Nigeria im September 2017 wurden landesweit 262 Verdachtsfälle gemeldet. 6 Menschen sind verstorben. Die Infektion erfolgt meistens über Kontakt zu erkrankten Tieren (z.B. Hörnchen), aber auch eine Mensch-zu-Mensch-Übertragung ist möglich.

Meldung eingestellt am: 14.09.2018

 

Österreich

West Nile-Fieber: Im Wiener Umland wurde Anfang Juli die erste Infektion in diesem Jahr bestätigt. Seitdem ist die Gesamtzahl landesweit auf 13 gestiegen. Im vergangenen Jahr wurden landesweit 5 Erkrankungen registriert, 2016 waren es 6 und 2015 8. Durch eine retrospektive Untersuchung im Jahr 2012 wurden die ersten 2 lokalen Erkrankungen für 2009 nachgewiesen. Mückenschutz beachten.

Meldung eingestellt am: 18.09.2018

 

Papua-Neuguinea

Polio: Seit Mai wurden 12 Infektionen mit Vakzine-abgeleitetem Poliovirus Typ 1 (cVDPV1) bestätigt. Vier davon traten in der Provinz Eastern Highlands auf, drei Fälle stammen aus der Provinz Morobe und je zwei aus den Provinzen Enga und Madang. Die letzte Infektion wurde in der Hauptstadt Port Moresby registriert. Durch das Auftreten der Infektion wurde Papua-Neuguinea im Juni 2018 von der WHO als Land mit potentiellem Risiko der internationalen Verbreitung des Erregers eingestuft. Infolge dessen müssen allen Reisenden (Einheimischen und Touristen), die sich länger als 4 Wochen im Land aufgehalten haben, bei der Ausreise eine Impfung gegen Polio vorweisen. Die Impfung muss zwischen 4 Wochen und einem Jahr vor der Abreise erfolgen und in einem international gültigen Impfausweis dokumentiert sein. Bei der Einreise nach Australien wird der Nachweis einer gültigen Impfung verlangt.

Meldung eingestellt am: 18.09.2018

 

Rumänien

West Nile-Fieber: Seit Mitte Juli wurden 183 Infektionen und 19 Todesfälle gemeldet. Das Virus wird durch Stechmücken übertragen. Mückenschutz beachten.

Meldung eingestellt am: 18.09.2018

 

Serbien

West Nile-Fieber: Seit Anfang Juli wurden 286 Infektionen und 29 Todesfälle gemeldet, besonders betroffen sind die Stadt Belgrad und die Regionen Südliche Batschka (N) und Südbanat (NO). Mückenschutz beachten.

Meldung eingestellt am: 18.09.2018

 

Simbabwe

Darminfektionen: Risiko für Durchfallerkrankungen landesweit. Aufgrund mangelhaft funktionierender Abwassersysteme kommt es landesweit weiterhin zu Cholera-Ausbrüchen. Seit Anfang September wurden mehr als 3.300 Verdachtsfälle und 71 bestätigte Infektionen gemeldet, 32 Menschen sind verstorben. Betroffen sind insbesondere die Vororte Budiriro und Glen View der Hauptstadt Harare. Typhus kommt im Land ebenfalls regelmäßig vor. Seit Anfang August sind in der Stadt Gweru (Z) ca. 1.680 Menschen erkrankt, es gab 8 Todesfälle. Hygiene und ggf. Impfschutz beachten.

Meldung eingestellt am: 18.09.2018

 

Sudan

Chikungunya: Seit Ende August gibt es einen Ausbruch im Bundesstaat Kassala (O). Besonders betroffen ist die gleichnamige Hauptstadt des Bundesstaates. Schutz vor den vorwiegend tagaktiven Überträgermücken beachten.

Meldung eingestellt am: 14.09.2018

 

Taiwan

Dengue: Seit Juli wurden 81 lokale Infektionen bestätigt, die meisten in New Taipei und Taichung. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 10 lokale Infektionen verzeichnet. Schutz vor den vorwiegend tagaktiven Überträgermücken beachten.

Meldung eingestellt am: 07.09.2018

 

Ungarn

West Nile-Fieber: Mitte Juli wurde die erste Infektion in dieser Saison gemeldet, seitdem ist die Zahl auf 155 gestiegen. Ein Mensch ist verstorben. Das Virus wird durch Stechmücken übertragen. Mückenschutz beachten.

Meldung eingestellt am: 18.09.2018

 

USA

West Nile-Fieber: Landesweit wurden in diesem Jahr offiziell 559 Infektionen und 18 Todesfälle gemeldet, die meisten davon in North Dakota, South Dakota, Nebraska und Louisiana. 2017 wurden 2.202 Erkrankungen und 121 Todesfälle verzeichnet. Mückenschutz beachten.

Meldung eingestellt am: 07.09.2018